DIE  HINTERLIEGENDE  THEORIE

 =============================

Der Autor behauptet: Dieser Fall von Arthritis urica wurde durch einen zu niedriegen Bestand an Molybdän im Körper hervorgerufen!

Ist diese Behauptung nur für den Autor alleine richtig, - oder ist dieselbe Kur auch für andere Falle von Arthritis urica wirksam bzw. effizient??

Um auf diese Frage eine Antwort zu erhalten, wurden die Ergebnisse auch an andere Personen weitergegeben, die an Arthritis urica leiden: In der Zeit von 1998 bis 2006 wurden mehr als 50 korrekt diagnostizierte Fälle (Männer, die während 1 bis 20 Jahre gelitten hatten) gesundheitlich wieder hergestellt durch Anwendung dieser Kur an sich selbst. Der Grad der Wiederherstellung übertraf 95%.

SCHLUSSFOLGERUNG:

Der Autor behauptet folgende Teorie:

Molybdän ist ein Co-Enzym für das Enzym Xanthine Oxidase.

Ein Mangel an Molybdän bringt Xanthine Oxidase durcheinander und Xanthine (welches weniger lösbar ist als Hypoxanthine) schlägt sich in den Gelenken nieder, die nadelförmigen Kristalle stechen die Gelenke und Schmerzen entstehen.

Der Zustand wird Arthritis urica (Gicht) genannt.

Die Versorgung mit Molybdän reorganisiert den Enzym Prozess, der Purine Metabolismus ist normalisiert und die Arthtritis urica Symptome verschwinden.

Kopenhagen, den 5. Mai 2006

Svend Gammelby Jensen